L ò g ì ñ

Termine: Oktober 17
Mo Di Mi Do Fr Sa So
       1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5


Notruf - Was tun, wenn etwas passiert ist?

Wie schnell kann es gehen und man hat die Pfanne am Herd vergessen als man zum Einkaufen ging...

Oder man hat nicht weiter nachgedacht als man die Packung Streichhölzer am Tisch liegengelassen hat.
"Wer konnte denn daran denken, dass das Kind sich die Schachtel greift und damit zündelt..."

Oder "Wir wollten uns nur die Gegend ansehen, woher sollten wir wissen, dass hier die Kurve kommt, und es jetzt zur Donau abwärts geht..."

Dies sind nur einige kleine Beispiele wann wir aktiv werden, ob untertags, wenn wir bei der Arbeit sind oder auch mitten in der Nacht. Immer mit dem Hintergedanken, es könnte das letzte Mal sein, dass wir unsere Familie verlassen...

Doch was müssen Sie nun machen damit wir wissen, dass Sie gerade jetzt unsere Hilfe benötigen?

Es weiß ja wohl jeder, dass der Notruf der Feuerwehr, ähm wie noch mal ging?

Richtig! Der Notruf der Feuerwehr lautet 122
Wir haben hier für Sie aber nochmals die wichtigsten Nummern aufgeschrieben:


Name Nummer
Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettung 144
Vergiftungszentrale +43 (1) 406-43-43
Feuerwehrhaus Zwentendorf +43 (2277) 2922

Der Disponent am anderen Ende des Notrufes benötigt von Ihnen nun natürlich noch einige Angaben:


Wer spricht?
Was ist passiert?
Wo ist es passiert?
Wie viele Verletzte gibt es?
Rückrufnummer für eventuelle Rückfragen angeben!
Erst auflegen, wenn man dazu aufgefordert wird!



Vom Notruf bis zum Eintreffen

Weiters möchten wir Ihnen nun hier erklären, was alles von Ihrem Notruf bis zum Eintreffen der Feuerwehr bei Ihnen passiert:

Wenn Sie im Bezirk Tulln den Feuerwehrnotruf wählen, kommen Sie in die NÖ Landeswarnzentrale in Tulln. Sollte die Bezirksalarmzentrale (BAZ) im Feuerwehrhaus Tulln besetzt sein, dann kommen Sie automatisch zu dieser.
Die BAZ Tulln ist eine fallweise besetzte BAZ. Diese wird bei größeren Einsätzen zum Beispiel bei einem Hochwasser besetzt.

Während Sie mit dem Disponenten telefonieren und Sie unter anderen die oben angeführten Fragen fragt, um zu wissen was passiert ist, trägt er diese in das ELDIS (Elektronisches Leitstellen Dispositions- und Informationssystem) ein.

Wenn alle Informationen eingegeben wurden werden vom Computersystem die zu alarmierenden Feuerwehren vorgeschlagen. Diese können entweder übernommen oder geändert werden. Geändert müssen sie zum Beispiel werden, wenn eine Feuerwehr bereits einen anderen Einsatz hat.
Anschließend wird durch einen Knopfdruck die Alarmierung eingeleitet.

Mittels analogen Funksignalen werden die Funksirenensteuerungen der Feuerwehren angesteuert. Von diesen wird dann die Sirene mit dem Programm "Feuerwehr Einsatz" ausgelöst, und die Personenrufempfänger der Feuerwehrmitglieder angesteuert.

Zeitgleich wurde durch ein an das ELDIS gekoppeltes System eine SMS an alle Feuerwehrmitglieder geschickt, in welcher ebenfalls der Alarmtext enthalten ist. Dieser Alarmtext gliedert sich in folgende sieben Bereiche:

SMS Beschreibung
"Florian NÖ meldet Alarmierende Stelle
Kleinbrand Meldebild
(B2) Alarmstufe (hier Brandeinsatz Stufe 2 von 4)
für Zwentendorf: Feuerwehr
Testadresse 1, 3435 Zwentendorf Adresse
um 17.10.2017 11:32:35 Alarmierungszeitpunkt
mit Programm Feuer" Sirenensignal (entweder Feuer oder Stiller Alarm)


Nun machen sich alle Feuerwehrmitglieder auf den Weg in das Feuerwehrhaus. Dort angetroffen wird die Privatbekleidung abgelegt und die Einsatzbekleidung angezogen und die Fahrzeuge besetzt. Wenn das Fahrzeug voll besetzt ist gibt der Fahrzeugkommandant den Befehl "ausgerückt".

Der Fahrzeugkommandant meldet dann der Landeswarnzentrale bzw. der Bezirksalarmzentrale dass sie ausrücken. Dies ist vorgeschrieben, damit sichergestellt ist, dass die Feuerwehr auch wirklich ausgerückt ist. Es könnte durch ein technisches Gebrechen ja passieren, dass die Feuerwehr nicht alarmiert wurde. Vergisst der Fahrzeugkommandant diese Meldung wird die entsprechende Feuerwehr nochmals alarmiert. Erfolgt wieder keine Meldung wird eine Nachbarfeuerwehr alarmiert.

Nach dem Eintreffen am Einsatzort verschafft sich der Einsatzleiter einen Blick über die Lage und gibt dann die Befehle an die Mannschaft.


© FF Zwentendorf an der Donau 2007 - 2017
Optimiert für IE 11 und FireFox 41.0 mit 1280x768px
Impressum